Holz aus Afrika und anderswo

Exotische Holzarten entdecken

Grenadill-Holz (Dalbergia melanoxylon)

Afrikanisches Grenadill-Holz

Dalbergia melanoxylon (afrikanisches Schwarzholz, Grenadill, Grenadill oder Mpingo) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Schmetterlingsblütler (Faboideae), die in saisonal trockenen Regionen Afrikas von Ostsenegal bis Eritrea und von Süd- bis Nordost-Südafrika heimisch ist. Ebenholz ist der Name für das Kernholz, das von mehreren Baumarten der Familie Ebenaceae der Gattung Diospyros sowie einigen Bäumen der Familie Papilionaceae der Gattung Dalbergia gewonnen wird. Sein dichtes und glänzendes Holz ist von rötlich bis rein schwarz gefärbt. Das Kernholz wird in der Regel in kleine Kugeln oder Blöcke geschnitten und von seinem leuchtend gelblich-weißen Splintholz getrennt. Seine Farbe und sein Glanz werden für die Herstellung von künstlerischen Holzobjekten sehr geschätzt. Fein glitzernd dank Oxalsäurekristallen, erscheint es im Licht schimmernd schön.

Grenadill-Holz (Dalbergia melanoxylon)

Afrikanisches Grenadill-Holz (African Black Wood)

Dalbergia melanoxylon (afrikanisches Schwarzholz, Grenadill, Grenadill oder Mpingo) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Schmetterlingsblütler (Faboideae), die in saisonal trockenen Regionen Afrikas von Ostsenegal bis Eritrea und von Süd- bis Nordost-Südafrika heimisch ist.

Ebenholz ist der Name für das Kernholz, das von mehreren Baumarten der Familie Ebenaceae der Gattung Diospyros sowie einigen Bäumen der Familie Papilionaceae der Gattung Dalbergia gewonnen wird.

Sein dichtes und glänzendes Holz ist von rötlich bis rein schwarz gefärbt. Das Kernholz wird in der Regel in kleine Kugeln oder Blöcke geschnitten und von seinem leuchtend gelblich-weißen Splintholz getrennt. Seine Farbe und sein Glanz werden für die Herstellung von künstlerischen Holzobjekten sehr geschätzt. Fein glitzernd dank Oxalsäurekristallen, erscheint es im Licht schimmernd schön.

Bubinga-Holz (Guibourtia tessmannii)

Bubinga-Holz

Das Kernstück von Guibourtia tessmannii oder Bubinga variiert von einem rosaroten bis zu einem dunkleren Rotbraun mit dunkleren violetten oder schwarzen Streifen. Das Splintholz ist hell strohfarben und unterscheidet sich deutlich vom Kernholz. Der Bubinga wird sehr häufig mit einer Vielzahl von Maserungen gesehen, wie z.B.: gepunktet, gesteppt, gesprenkert aber auch wasser- oder flammenähnlich. Leicht zu verarbeiten, aber je nach Art kann der Bubinga Kieselerde enthalten, die die Schnittkanten des Holzes vorzeitig trüben kann. Ebenso können bei Teilen mit gemusterter oder verflochtener Maserung Ausbrüche beim Hobeln oder anderen Bearbeitungen auftreten. Aufgrund der hohen Dichte des Bubinga und der darin enthaltenen natürlichen Öle kann das Verkleben manchmal empfindlich sein.

Bubinga-Holz (Guibourtia tessmannii)

Bubinga-Holz

Das Kernstück von Guibourtia tessmannii oder Bubinga variiert von einem rosaroten bis zu einem dunkleren Rotbraun mit dunkleren violetten oder schwarzen Streifen. Das Splintholz ist hell strohfarben und unterscheidet sich deutlich vom Kernholz. Der Bubinga wird sehr häufig mit einer Vielzahl von Maserungen gesehen, wie z.B.: gepunktet, gesteppt, gesprenkert aber auch wasser- oder flammenähnlich.

Leicht zu verarbeiten, aber je nach Art kann der Bubinga Kieselerde enthalten, die die Schnittkanten des Holzes vorzeitig trüben kann.

Ebenso können bei Teilen mit gemusterter oder verflochtener Maserung Ausbrüche beim Hobeln oder anderen Bearbeitungen auftreten. Aufgrund der hohen Dichte des Bubinga und der darin enthaltenen natürlichen Öle kann das Verkleben manchmal empfindlich sein.

Wengé-Holz (Millettia laurentii)

Wengé-Holz

Wengé ist ein tropisches Holz, sehr dunkel in der Farbe mit einer markanten Form und starken Holzmustern. Das Holz ist schwer und hart, geeignet für Böden und Treppen. Viele Musikinstrumentenhersteller verwenden Wengé in ihren Produkten. Das Holz ist beim Segmentdrehen wegen seiner Formbeständigkeit und des Farbkontrastes in Kombination mit hellen Hölzern wie Ahorn sehr beliebt. Deshalb ist es besonders bei der Herstellung von hochwertigen dekorativen Holzobjekten gefragt.

Wengé-Holz (Millettia laurentii)

Millettia laurentii oder Wengé-Holz

Wengé ist ein tropisches Holz, sehr dunkel in der Farbe mit einer markanten Form und starken Holzmustern. Das Holz ist schwer und hart, geeignet für Böden und Treppen.

Viele Musikinstrumentenhersteller verwenden Wengé in ihren Produkten.

Das Holz ist beim Segmentdrehen wegen seiner Formbeständigkeit und des Farbkontrastes in Kombination mit hellen Hölzern wie Ahorn sehr beliebt.

Deshalb ist es besonders bei der Herstellung von hochwertigen dekorativen Holzobjekten gefragt.

Der Olivenbaum vom Kap (Olea capensis)

Der Olivenbaum vom Kap

Olea capensis oder wilder Olivenbaum ist ein afrikanischer Strauch aus der Familie der Oleaceae. Auch bekannt als „Ironwood“, ist er in Afrika südlich der Sahara, von Ost-Somalia, Äthiopien und Sudan, im Süden bis zur Spitze Südafrikas, im Westen bis nach Kamerun, Sierra Leone und zum Golf von Guinea, sowie Madagaskar und den Komoren weit verbreitet. Das Herzstück des „schwarzen Eisenholzes“, kann eine Farbpalette von Rot, Orange, Violett und Braun aufzeigen. Das hellgelblich-weiße Splintholz unterscheidet sich deutlich vom Kernholz. Das gesprenkelte Eisenholz (Ironwood spalted) bietet eine bemerkenswerte Textur, um kleine handgefertigte Objekte wie Holzkugelschreiber herzustellen.

Der Olivenbaum vom Kap (Olea capensis)

Der Olivenbaum vom Kap

Olea capensis oder wilder Olivenbaum ist ein afrikanischer Strauch aus der Familie der Oleaceae. Auch bekannt als „Ironwood“, ist er in Afrika südlich der Sahara, von Ost-Somalia, Äthiopien und Sudan, im Süden bis zur Spitze Südafrikas, im Westen bis nach Kamerun, Sierra Leone und zum Golf von Guinea, sowie Madagaskar und den Komoren weit verbreitet.

Das Herzstück des „schwarzen Eisenholzes“, kann eine Farbpalette von Rot, Orange, Violett und Braun aufzeigen. Das hellgelblich-weiße Splintholz unterscheidet sich deutlich vom Kernholz.

Das gesprenkelte Eisenholz (Ironwood spalted) bietet eine bemerkenswerte Textur, um kleine handgefertigte Objekte wie Holzkugelschreiber herzustellen.

Zebranoholz (Microberlinia brazzavillensis)

Zebranoholz

Das Herz des Holzes Microberlinia brazzavillensis oder Zebrano ist hellbraun oder cremefarbig mit dunkelschwarzbraunen Streifen, die vage an Zebrastreifen erinnern. Je nachdem, ob das Holz flach oder in Viertelsägen gesägt wird, können die Bänder chaotisch und wellig (Flachsäge) oder etwas gleichmäßig (Viertelsäge) sein. Es ist ein schweres, hartes Holz mit einer etwas groben Textur, oft mit einer überlappenden oder welligen Maserung. Die ineinandergreifende Maserung dieses Holzes, wie die vieler Tropenhölzer, kann die Arbeit erschweren. Es ist auch ein exotisches dekoratives Holz. In der Vergangenheit wurde es in Cadillac- und Mercedes-Benz-Fahrzeugen eingesetzt. Aufgrund seiner Härte kann es auch für die Herstellung von Skiern und Werkzeuggriffen verwendet werden. Es bietet einzigartige Texturen, die eine große Kreativität beim Formen oder Drehen ermöglichen.

Zebranoholz (Microberlinia brazzavillensis)

Zebranoholz

Das Herz des Holzes Microberlinia brazzavillensis oder Zebrano ist hellbraun oder cremefarbig mit dunkelschwarzbraunen Streifen, die vage an Zebrastreifen erinnern. Je nachdem, ob das Holz flach oder in Viertelsägen gesägt wird, können die Bänder chaotisch und wellig (Flachsäge) oder etwas gleichmäßig (Viertelsäge) sein.

Es ist ein schweres, hartes Holz mit einer etwas groben Textur, oft mit einer überlappenden oder welligen Maserung. Die ineinandergreifende Maserung dieses Holzes, wie die vieler Tropenhölzer, kann die Arbeit erschweren. Es ist auch ein exotisches dekoratives Holz.

In der Vergangenheit wurde es in Cadillac- und Mercedes-Benz-Fahrzeugen eingesetzt. Aufgrund seiner Härte kann es auch für die Herstellung von Skiern und Werkzeuggriffen verwendet werden.

Es bietet einzigartige Texturen, die eine große Kreativität beim Formen oder Drehen ermöglichen.

Kiaat-Holz (Pterocarpus angolensis)

Kiaat-Holz

Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für Kiaat-Holz. Sein braunes Holz ist resistent gegen Termiten und Bohrwürmer, langlebig und bietet einen angenehmen und würzigen Duft. Dieses Holz ist gut polierbar und im tropischen Afrika als „Mukwa“ bekannt, wenn es zur Herstellung von Möbeln verwendet wird. Da es bei Kontakt mit Wasser nicht quillt oder sich verkleinert, ist es ideal für den Kanubau. Möbel und Raritäten werden oft aus rötlichem Splintholz hergestellt. Die Farbe des Splintholzes ist das Ergebnis des bemerkenswerten dunkelroten Saftes der Pflanze; daher der auch als „Blutholz“ bezeichnete Name. Dieses Holz erzeugt auch einen reichen, resonanten Klang und kann in viele Musikinstrumente verwandelt werden. In Simbabwe wird die Mbira traditionell aus Mukwa hergestellt. Es eignet sich daher hervorragend für die Herstellung von Bettél-Uhrengehäusen.

Kiaat-Holz (Pterocarpus angolensis)

Pterocarpus angolensis oder Kiaat-Holz

Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für Kiaat-Holz. Sein braunes Holz ist resistent gegen Termiten und Bohrwürmer, langlebig und bietet einen angenehmen und würzigen Duft.

Dieses Holz ist gut polierbar und im tropischen Afrika als „Mukwa“ bekannt, wenn es zur Herstellung von Möbeln verwendet wird.

Da es bei Kontakt mit Wasser nicht quillt oder sich verkleinert, ist es ideal für den Kanubau. Möbel und Raritäten werden oft aus rötlichem Splintholz hergestellt. Die Farbe des Splintholzes ist das Ergebnis des bemerkenswerten dunkelroten Saftes der Pflanze; daher der auch als „Blutholz“ bezeichnete Name.

Dieses Holz erzeugt auch einen reichen, resonanten Klang und kann in viele Musikinstrumente verwandelt werden. In Simbabwe wird die Mbira traditionell aus Mukwa hergestellt. Es eignet sich daher hervorragend für die Herstellung von Bettél-Uhrengehäusen.

Palisander (Dalbergia frutescens)

 

Palisander

„Viele Dalbergia-Arten werden wegen ihres dekorativen und oft duftenden Holzes geschätzt, das reich an aromatischen Ölen ist. Die bekanntesten davon sind Palisander oder Rosenholz, so genannt nach dem Geruch des Holzes, das beim Schneiden entsteht, aber viele andere Edelhölzer werden von der Gattung gewonnen. Der beliebteste Palisander in der westlichen Welt ist D. nigra, bekannt als Rio, Bahia, brasilianischer Palisander, Rio Grande Palisander oder Jacarandá. Der zweithäufigste Palisander in der westlichen Welt ist D. latifolia, bekannt als indischer Palisander (Osten) oder Sonokeling. Die meisten Rosenhölzer sind kräftig braun mit einer guten Formgebung. Honduranischer Palisander oder „Rosewood Burl“ ist ein exotisches rosa-braunes oder violettes Holz mit dunkleren und helleren Streifen. Die Kombination von Farben und Schlieren verleiht dem Holz ein sehr attraktives Aussehen. Honduranischer Palisander ist dichter und stärker als brasilianischer Palisander. Seine Festigkeitseigenschaften gelten als weniger außergewöhnlich, und es wird in der Regel dort eingesetzt, wo andere Qualitäten als die Festigkeit gefragt sind.

Palisander (Dalbergia frutescens)

Dalbergia frutescens oder Palisander

Viele Dalbergia-Arten werden wegen ihres dekorativen und oft duftenden Holzes geschätzt, das reich an aromatischen Ölen ist. Die bekanntesten davon sind Palisander oder Rosenholz, so genannt nach dem Geruch des Holzes, das beim Schneiden entsteht, aber viele andere Edelhölzer werden von der Gattung gewonnen.

Der beliebteste Palisander in der westlichen Welt ist D. nigra, bekannt als Rio, Bahia, brasilianischer Palisander, Rio Grande Palisander oder Jacarandá. Der zweithäufigste Palisander in der westlichen Welt ist D. latifolia, bekannt als indischer Palisander (Osten) oder Sonokeling. Die meisten Rosenhölzer sind kräftig braun mit einer guten Formgebung.

Honduranischer Palisander oder „Rosewood Burl“ ist ein exotisches rosa-braunes oder violettes Holz mit dunkleren und helleren Streifen. Die Kombination von Farben und Schlieren verleiht dem Holz ein sehr attraktives Aussehen. Honduranischer Palisander ist dichter und stärker als brasilianischer Palisander. Seine Festigkeitseigenschaften gelten als weniger außergewöhnlich, und es wird in der Regel dort eingesetzt, wo andere Qualitäten als die Festigkeit gefragt sind.